Unser Wasser

Trinkwasser ist ein selbstverständliches und dennoch ein kostbares Gut.

Als Grundlage allen Lebens ist es mehr als nur ein Lebensmittel. Daher hat der Gesetzgeber bereits vor langer Zeit mit der Trinkwasserverordnung Bestimmungen aufgestellt, die detailliert regeln, auf welche Weise Rohwasser zu Trinkwasser werden darf, welche Inhaltsstoffe im Trinkwasser enthalten sein dürfen und wie häufig und mit welcher Intensität Kontrollen durchgeführt werden müssen. Diese Vorgaben machen Trinkwasser zum bestkontrollierten Lebensmittel.

Trinkwasser Versorgungszone Lauterhofen.
OT Lauterhofen,Brunn,Pfaffenhofen,Pattershofen,Mennersberg,Fischermühle,Hansmühle,Schlögelsmühle.

Parameter

Befund vom 06.05.2020 in mg/l

Grenz-Richtwerte nach TVO

pH-Wert

7,40

6,5-9,5

Härtebereich

hart

Härtegrad

18,5 dH°

Gesamthärte

3,31 mmol

Calcium

92,5

Magnesium

24,4

 

Natrium

10,6

200

Ammonium

<0,01

0,5

Nitrat

22,7

50

Chlorid

30,7

250

PSM gesamt

0,00001

0,0005

Die Mikrobiologischen Untersuchungen waren ohne Beanstandung.
Die Anforderungen, die aus korrossionschemischer Sicht an das Trinkwasser gestellt werden, sind an sich erfüllt. Allerdings wird von der Verwendung von schmelztauchverzinktem Stahl abgeraten. Zudem kann darüber hinaus auch die Korrosionswahrscheinlichkeit bei Edelstahlplattenwärmetauschern, die mit Kupfer hartgelötet sind, erhöht sein.

Die vollständige Untersuchung finden Sie hier zum Download.

Trinkwasseranalyse von der Versorgungszone Lauterhofen.

Chemisch Technische Analyse von der Versorgungszone Lauterhofen.

Trinkwasser Versorgungszone HB Mittersberg.
Restliches Versorgungsgebiet der Pettenhofener Gruppe. OT Traunfeld siehe unten.

Parameter

Befund vom 07.05.2020 in mg/l

Grenz-Richtwerte nach TVO

pH-Wert

7,50

6,5-9,5

Härtebereich

hart

Härtegrad

17,8 dH°

Gesamthärte

3,19 mmol

Calcium

87,0

Magnesium

27,4

 

Natrium

9,4

200

Ammonium

<0,01

0,5

Nitrat

20,6

50

Chlorid

30,3

250

Summe PSM

0,00002

0,0005

Die Mikrobiologischen Untersuchungen waren ohne Beanstandung.
Die Anforderungen, die aus korrossionschemischer Sicht an das Trinkwasser gestellt werden, sind an sich erfüllt. Allerdings wird von der Verwendung von schmelztauchverzinktem Stahl abgeraten. Zudem kann darüber hinaus auch die Korrosionswahrscheinlichkeit bei Edelstahlplattenwärmetauschern, die mit Kupfer hartgelötet sind, erhöht sein.

Die vollständige Untersuchung finden Sie hier zum Download.

Trinkwasseranalyse von der Versorgungszone HB Mittersberg.

Chemisch Technische Analyse von der Versorgungszone HB Mittersberg.

Trinkwasseruntersuchungen unserer Kooperationspartner zum Download.

Trinkwasseranalyse von der Versorgungszone Alfeld.

Korrosionsbeurteilung Wasser Alfeld.

Trinkwasseranalyse von der Versorgungszone HB Kastl.

Korrosionsbeurteilung Wasser Kastl.

Trinkwasseranalyse Wasserversorgung Traunfeld.

Korrosionsbeurteilung Wasser Traunfeld.